Bundesliga-Aktionstag „Geh`Deinen Weg“ – Zeichen gegen Ausgrenzung und Gewalt

Die Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN begrüßt die Aktion der Bundesliga „Geh` Deinen Weg“ gegen Gewalt und Ausgrenzung in Stadien. „Diese Aktion zeigt, wie man in der Auseinandersetzung mit Gewalttätern Zeichen setzen kann und steht im krassen Gegensatz zu den Äußerungen von Ministerpräsident Volker Bouffier und Innenminister Boris Rhein, die sich in diesem Zusammenhang gerne mit der Rolle des `harten Hundes` begnügen, indem sie von Sicherheitseuros und Spielabsagen fabulieren.“, so der sportpolitische Sprecher der GRÜNEN, Daniel Mack.

„Die Fußballvereine gehen hier mit gutem Beispiel voran und zeigen, dass alle Menschen –unabhängig von ihrer Herkunft oder Religion, im Sport zusammenfinden können. Der Sport bietet die Möglichkeit, miteinander in Berührung zu kommen und zeigt, dass man gemeinsam Erfolg haben kann. Das verbindet und wäre auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen wünschenswert“, erklärt Mack.

Mit der Aktion „Geh` Deinen Weg“, die von der Deutschlandstiftung Integration und der Stiftung des Verbandes Deutscher Zeitschriftenverleger ins Leben gerufen wurde, möchte die Bundesliga an die Initiative „Mein Freund ist Ausländer“ anknüpfen, die im Jahr 1992 als Antwort auf das Pogrom von Solingen ins Leben gerufen wurde.

„Die deutsche Nationalmannschaft und die Bundesliga sind ein Paradebeispiel für erfolgreiche Integration, was daran sichtbar wird, dass mehr als ein Drittel der dort spielenden Sportler einen sogenannten Migrationshintergrund haben. Der Fußball ist damit das Abbild einer modernen weltoffenen Gesellschaft. Die Grundlage für diesen Erfolg ist und bleibt aber die Arbeit der vielen kleinen Vereine vor Ort mit ihrer guten Jugendarbeit.“

Kommentieren