EM 2012: Zeit für den nächsten großen Wurf

Der Titan ist vergessen. Manuel Neuer ist Torverhinderer und Torvorbereiter. Mit zwei schnellen und präzisen Abwürfen legte er den Grundstein für den 9. Sieg im 9. EM-Qualifikationsspiel. Während Oliver Kahn den Ball mit viel Wucht und in einer hohen Flugkurve zu seinen Vordermännern trieb, konnte sich jede Verteidigung der Welt in aller Ruhe sortieren. Manuel Neuer spielt anders. Durch das Prinzip des schnellen Umschaltens kann jede Mannschaft der Welt in bestimmten Situationen überrumpelt werden.

Das 1:0 gegen die Türkei war ein Tor aus dem Lehrbuch des modernen Fußballs. Abwurf Neuer, Traumpass Müller, Abschluss Gomez. Weltklasse.

Die erfolgreiche EM-Qualifikation und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Deutschen Fußballnationalmannschaft ist vor allem Joachim Löw zu verdanken. Der Bundestrainer leistet hervorragende Arbeit und achtet genau darauf, welche Spieler er nominiert und testet sie, um zu überprüfen, ob sie seinen Anforderungen erfüllen. Ich habe noch keine Deutsche Fußballmannschaft mit einem so ausgeprägten technischen Qualität, einem geschulten taktischen Verständnis und mit Spielern einer extremen Kreativität und individuellen Klasse erlebt.

Das große Geheimnis dieser Mannschaft ist ihre Unberechenbarkeit. Die Individuelle Klasse, die vielfältige Einsetzbarkeit der Spieler und die verschiedenen Spielsysteme lassen diesem Team nicht mehr jeden Schritt voraussagen. Dazu hat Joachim Löw die Qual der Wahl: auf fast allen Positionen ist das Team doppelt stark besetzt. Schließlich schauten am Freitag neben den 12 Millionen an den Fernsehgeräten auch Klose, Kroos und Özil zu.

Deutschland kann am 1. Juli 2012 Europameister werden. Den Rückhalt, den das Team von Joachim Löw dafür braucht, haben sie auf jeden fall. Auf Spitzenpersonal zwischen den Pfosten konnte sich Deutschland schon immer verlassen. Aber einen, der zusätzlich auch als Spielmacher glänzt, hatten wir noch nie.

Kommentieren