Horst Schlämmer: Wie viel Show verträgt Politik?

Hajo Schumacher spricht Klartext: „Horst Schlämmer ist eigentlich kein Politiker, das Land und die Bürger sind ihm egal.“

Hörst Schlämmer war lustig! Als Hape Kerkeling die Kunstfigur entwickelte und sie langsam in der Fernsehunterhaltung Platz nahm war der Spaß noch okay. Heute ist Horst Schlämmer nicht mehr lustig. Die Figur hat sich nicht weiterentwickelt und Witze finden immer nach dem gleiche Muster statt.

Mit dem Kinofilm „Isch kandidiere!“ will sich Schlämmer als alternativer Kanzlerkandidat präsentieren. Lustig soll das sein! Doch was ist, wenn Forsa im Auftrag des Stern wahlberechtigte Bundesbürger befragt und sich 18 Prozent der Befragten vorstellen können die „Horst Schlämmer Partei“ zu wählen?

Ja, es wurde gefragt, ob man es sich vorstellen die „Horst Schlämmer Partei“ zu wählen. Es ist unglaublich wie unseriös Forsa die Frage für die vom „Nachrichten“ Magazin Stern in Auftrag gegebene Umfrage formuliert hat. Wer so fragt, geht davon aus, dass jeder Befragte über beliebig viele Stimmen verfügt. Weitere unlustige Spaßparteien wie die APPD (Anarchistische Pogo-Partei Deutschlands) oder „DIE PARTEI“ (gegründet vom Titanic-Guru Martin Sonneborn) würden unter diesen unrealistischen Bedingungen wohl auch die Fünfprozenthürde überwinden.

Das alles ist genügend Tageszeitungen und Magazinen egal, so titelte die Süddeutsche „Horst Schlämmer – Der neue Mister 18%„, das Hamburger Abendblatt „Horst Schlämmer wäre bei Bundestagswahl erfolgreich – 18% für Schlämmerpartei“, der Tagesspiegel „Das Projekt 18 Prozent“ N-TV „18 Prozent für Schlämmer möglich„, aber auch das Deutschlandradio „Horst Schlämmer: 18 Prozent der Deutschen würden ihn wählen“ und viele andere.

Wieviel Show vertragen Wählerinnen und Wähler noch, um Politik weiter ernst nehmen zu können?

4 Kommentare

  1. wauiorama says:

    Schöner Kommentar von Hajo Schumacher.
    Die Kunstfigur Horst Schlämmer ist für den einen oder anderen Lacher durchaus gut und es macht auch Spaß diesem hässlichen Mann mit scheußlicher Aussprache zuzuhören, wie die Politik durch den Kakao gezogen wird.
    Andererseits frage ich mich, welcher mündige Bürger sich vorstellen könnte, Schlämmers Spaßpartei zu wählen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Wähler am 27.09 in den Wahlkabinen stehen und verzweifelt die "HSP" suchen.

  2. wauiorama says:

    Schöner Kommentar von Hajo Schumacher.
    Die Kunstfigur Horst Schlämmer ist für den einen oder anderen Lacher durchaus gut und es macht auch Spaß diesem hässlichen Mann mit scheußlicher Aussprache zuzuhören, wie die Politik durch den Kakao gezogen wird.
    Andererseits frage ich mich, welcher mündige Bürger sich vorstellen könnte, Schlämmers Spaßpartei zu wählen. Ich möchte nicht wissen, wie viele Wähler am 27.09 in den Wahlkabinen stehen und verzweifelt die „HSP“ suchen.

  3. Alvin F. says:

    Hallo Herr Mack,
    ich lade Sie ein mit mir morgen den Film von Schlämmer zu sehen. Morgen in Frankfurt im Kino Metropolis?

  4. Alvin F. says:

    Hallo Herr Mack,
    ich lade Sie ein mit mir morgen den Film von Schlämmer zu sehen. Morgen in Frankfurt im Kino Metropolis?

Kommentieren