Maria Höfl-Riesch: „Der Alpine Skisport ist die Formel 1 des Winters“

Maria Höfl-Riesch

Sie hat alles gewonnen, was es im im Alpinen Skisport zu gewinnen gibt. Maria Höfl-Riesch (26) ist Doppel-Olympiasiegerin, Weltmeisterin, Weltcup-Gesamtsiegerin. Die „Sportlerin des Jahres“ gehört zu den großen Sportlerinnen des neuen Jahrtausends. Auf ihrer neuen Website maria.com.de präsentiert sich der Skistar sehr persönlich und offen, bindet das Social Web ein, um mit Fans in den Dialog zu treten und gewährt einen spanneden Blick hinter die Kulissen des Alpinen Ski-Rennsports.

Maria Höfl-Riesch zu Beginn der Ski-Saison im Interview mit mir über frühes Aufstehen, Sebastian Vettel, das Gefühl für Schnee und besondere Motivation durch die Facebook-Kommentare der Fans.

Homepage: maria.com.de Facebook: mariariesch Youtube: MariaHoeflRieschTV

Hallo Maria, Du bist Olympiasiegerin und hast den Gesamtweltcup gewonnen. Woher oder woraus ziehst Du Deine Motivation, Deine Energie und Deine Disziplin?

Ich habe mein Hobby zum Beruf machen können, und der bereitet mir nach wie vor sehr viel Spaß – das ist ein Geschenk und zugleich die größte Motivation.

Um fünf Uhr am Morgen aufzustehen, um sich bei tiefen Minusgraden und ab und zu auch bei heftigem Schneefall auf ein Rennen vorzubereiten, ist nicht immer lustig?

Garantiert nicht, aber wie heißt es so schön: Ohne Fleiß kein Preis. Das ist doch in jedem Beruf so. Außerdem überwiegt ansonsten ja das Schöne bei meinem Sport.

Schwimmer sagen, dass sie ein besonderes Verhältnis zum Wasser haben. Hast Du ein besonderes Gespür für Schnee?

Sogar für jede Sorte Schnee ein anderes. Man glaubt gar nicht, wie viele verschiedene Arten es gibt.

Schräglage, Querbeschleunigung, Geschwindigkeit: Das alles spielt sowohl in der Formel 1 als auch im Alpinen Skisport eine entscheidende Rolle. Es siegt, wer schnell ist und das Gerät beherrscht. Ist der Skisport, gerade mit der Abfahrt, die Formel 1 des Winters?

Ja, das kann man so sagen – ich meine, wir rasen mit bis zu 130 Stundenkilometern die Pisten herunter. Und auch bei uns spielen die Bodenbeschaffenheit, also der Zustand des Schnees, das Wetter und ebenso das Material – Ski, Schuhe, Wachs und all das – eine wichtige Rolle. Viele wissen gar nicht, wie komplex die ganze Sache ist. Ich fände es gut, wenn das den Zuschauern in Vorberichten zu Rennübertragungen auch mal richtig erklärt werden würde. Das ist ja nicht uninteressant.

Hast Du Sebastian Vettel schon mal getroffen?

Ja, letztes Jahr in Baden-Baden, als wir beide als Sportler des Jahres geehrt wurden. Allerdings blieb da leider keine Zeit, sich zu unterhalten.

Sebastian Vettel hat im Gegensatz zu Dir keine interaktive Webseite und nutzt kein Facebook und Youtube.

Das muss jeder für sich entscheiden. Anfangs war ich selbst skeptisch. Inzwischen sehe ich aber die Vorteile. Auf diese Weise kann ich zum Beispiel viel leichter Kontakt zu meinen Fans halten – egal, wo ich gerade bin.

Wie ist die Entscheidung für Deine neue Webseite maria.com.de, auf der Du Dich als Mensch „Maria“ in den Vordergrund stellst und Fans einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Alpinen Ski-Rennsports geben, zustande gekommen?

Skifahren ist eine saisonale Sportart, die auch noch mit Helm – sozusagen verkleidet – betrieben wird. Durch die normale Berichterstattung erfährt man relativ wenig über die Person an sich. Auf vielen Fotos erkennt man nicht mal das Gesicht. Dem möchte ich durch meine Homepage etwas abhelfen. Und natürlich ist es auch ein Dankeschön an meine Fans, die mich so toll unterstützen.

Bist Du mit der neuen Webseite und den Social-Web-Kanälen unabhängiger von der TV-, Radio- und Print-Berichterstattung?

Zumindest kann man auf diese Weise sicherstellen, dass das, was man rüberbringen will, ungefiltert bei den Leuten ankommt. In den klassischen Medien wird leider manches ab und an subjektiv verzerrt dargestellt.

Das Internet macht Sportler menschlicher. Eine begeisterte Nachricht, nach einem Sieg oder ein nachdenklicher Kommentar nach einer Niederlage, kann Nähe zwischen Spielern und Fans schaffen, auch wenn es nur wenige Zeichen sind. Sind Kurzbotschaften in Echtzeit die Zukunft der Sport-PR?

PR ist ja eigentlich nicht mein Fach, aber sicher sind sie ein Bestandteil, der in Zukunft nicht mehr wegzudenken sein wird.

Welches Feedback erhälst Du von Deinen Fans?

Ein sehr, sehr positives. Bei den meisten Kommentaren macht es richtig Spaß, sie zu lesen. Eine schöne zusätzliche Motivation.

Eine typische Sportler-Replik lautet oftmals: “Dafür hätte ich gar keine Zeit.” Sind Facebook und Youtube-Videos tatsächlich so zeitaufwändig?

Eine Facebook-Notiz ist schnell geschrieben, obwohl ich vorher schon immer überlege, was die Leute interessieren könnte und wie viel ich von mir preisgebe. Die wöchentlichen Videos allerdings kosten nicht nur Zeit, sie sind auch eine ziemliche Investition – vor allem in der Qualität, aber das ist es mir wert.

Kommt nach dem Sport die TV-Moderatoren-Karriere?

Mal schauen. Aber das Arbeiten mit der Kamera macht schon Spaß.

Ich wünsche Dir eine tolle Skisaison und viel Erfolg bei deinen Social-Media-Aktivitäten.

26 Kommentare

  1. Jörg says:

    Diese Einstellung und Nähe zu seinen Fans finde ich klasse.Es ist ja auch mit etwas Arbeit und Pflege verbunden.Das tuen die wenigsten für Ihre Fans.Es wird aber auch vieles zurück ge-geben und reflektieren was Dich in der kommenenden Saison sehr unterstützen wird.

  2. rochi says:

    beautiful … good … human.
    quite the opposite of some attleti!

  3. Respekt für das gute Interview. Sie machen eine sehr gute Kommunikation. Sie wissen wie man Politik macht und jetzt zeigen sie auch wie man gute Interviews führt.

    Frau Riesch macht einen sehr sympathischen Eindruck.

    • Stefan Sauer says:

      Sympathischer Dialog. Gute Fragen, gute Antworten. Wirkt lockerer als das was man aus SportBILD oder FAZ oder so kennt.

  4. Annegret Elsner says:

    Ein sehr tolles Interview. Wer ist denn der nächste Star, den Sie interviewen?

    Trauen Sie sich auch mal an einen Top-Politiker ran?

  5. Delio says:

    Einfach nur genial. Drücke Maria auch die Daumen!

  6. W. Manger says:

    Hallo Herr Mack, wie bewerten Sie denn die Aktivitäten von Maria Riesch? Ist es das was Sie sich wünschen? Sie sind ja der Social-Media-Profi. Wäre es nicht gut, sie machen einen Faktencheck?

    Ich fände das sehr spannend!

  7. Anna-Lena says:

    Ich finde das Interview auch klasse. Ebenfalls ist es sehrwichtig, dass man den Kontakt zwischen sich selbst und seinen Fans aufrecht erhält. Du machst das richtig super. Es ist auch viel sympathischer, wenn man die persönliche seite eines Sportlers erfährt, anstatt iwelche SPortler, die denken, sie wären die Größten. Dabei machen die Fans das ganze doch erst zu einem richtigen Erlebnis.

    Also Maria :D Ich finde du bist die beste Sportlerin die es gibt, und vor allem finde ich es super, dass du uns in die Geheimnisse des alpinen Skis mit einweihst, bzw. uns auch zeigst, was du außerhalb des Rampenlichts machst… Weiter so !!!!!

  8. Btry86 says:

    Maria Riesch beschreibt den Kontakt mit den Fans sehr gut. Sie führt ihn sehr ungefiltert. Warum ist das eine Sensation? Weil es sonst niemand macht? Ein paar schon, aber zu wenige.

    Endlich mal gescheite Fragen und nicht immer diese zusammengedroschenen Interviews.

    So passts, Herr Mack!

  9. Lisa says:

    Tolles und interesantes Interview. Würde gerne mehr davon lesen, Daniel. Kannst Du Maria nochmal ein paar Fragen schicken?

  10. Doris L. says:

    Tolles Interview, ich drücke Dir wieder ganz fest die Daumen und wünsche Dir alles Gute und eine unfallfreie Saison.

  11. Luis Weber says:

    Macht Spaß das zu lesen und zu erleben, dass Maria ein Sportstar ist, der sich nicht abschottet sondern Kontaktwege ermöglicht!

  12. Bernd says:

    Machen Sie jetzt keine Politik mehr Herr Mack?

  13. Hallo Herr Mack, das ist ein sehr freundliches und offenes Interview. Maria Riesch hat eine sehr schöne neue Internetseite. Sie haben gute Fragen gestellt. Finde auch das Interview mit Frau Krieger vom Frauenfußball spannend.

    Machen sie gut!!!

  14. Markus says:

    Geil. Ganz anders als Sportbild oder Kicker. Gute Fragen. Echt spannend sowas auf einer Politikseite?

  15. digisportler says:

    Cooles Interview. Du hättest ja mal auf Twitter Fragen sammeln und das Interview ankündigen können und dann die Fragen stellen. Dann wäre es vielleicht noch interaktiver.

  16. Arnd Bergner says:

    Frau Höfl-Riesch scheint etwas von dem zu verstehen, was man bei vielen Sportlern vermisst: gelungene Eigen-PR, die nicht überladen und inszeniert wirkt.

  17. Sportminister says:

    Mal überlegt für ein Sportmagazin zu schreiben?

  18. Armin Weber says:

    Tolles Interview. Darf ich fragen, wie du Maria Riesch interviewen konntest? Sehr spannend, wie sie über Facebook und das Internet spricht. Es könnte mehr Sportler aus Deutschland geben, die das Internet verstehen!

Kommentieren