Sonne, Liebe & Soundtracks unter freiem Himmel

Mein Kommentar zur Hanauer-Love-Family-Park-Diskussion (Love Family Park: Krach um Techno-Festival & „Unser Weggang wäre ein großer Einschnitt“):

Der Love Family Park ist die Mutter aller Sonntags-Open-Air Festivals der elektronischen Musikszene. Während 1996 gerade um die 800 Gäste im kleineren Dunlop Park versammelt haben, kommen heute an jedem ersten Juli-Sonntag 20.000 Menschen aus ganz Europa zusammen, um gemeinsam bei verlässlich strahlendem Sonnenschein, liebevoller Deko und einem Line-Up der Extraklasse friedlich zu feiern.

Festivals haben mittlerweile eine enorm hohe wirtschaftliche Relevanz. Der Love Family Park ist heute ein fester Bestandteil in der internationalen Festival-Landschaft. Davon profitieren neben dem lokalen Gewerbe, dem Einzelhandel und dem Nahverkehr auch die Stadt Hanau, der Main-Kinzig-Kreis und das ganze Rhein-Main Gebiet. Gerade die Gäste aus dem Ausland verbinden die Region mit dem Festival. Darüber hinaus ist das Festival auch eine willkommene Gelegenheit für Künstler und Gruppen aus der Region, um vor bekannten Acts aufzutreten.

Die Party-People verbindet die Leidenschaft für Musik. Festivals verbinden die Menschen, sie schaffen ein Gruppenerlebnis und ein starkes Zusammengehörigkeitsgefühl. Für mich hat das ein bisschen was von Abenteuer. Draußen in der Sonne mit vielen tausend Anderen zu tanzen ist etwas ganz anderes als nachts in einem dunklen Club. Die DJs-Sets sind dann vielseitiger, melodischer – sonniger eben.

Elektronische Musik ist keine Antibewegung zur Spießergesellschaft, sondern eine Alternative. Nicht umsonst lautete das Motto der Berliner Love Parade in den Anfangsjahren „Friede, Freude, Eierkuchen“. Friede für Abrüstung, Freude für Musik als Mittel der Völkerverständigung und Eierkuchen für eine gerechte Nahrungsmittelproduktion. Elektro bedeutet Offenheit, Freude am Neuen und Toleranz. So stand der Love Family Park 2008 unter dem Motto „Love Tibet“. Elektronische Musik ist weder rassistisch noch ausgrenzend, sondern nach allen Seiten hin offen.

Der Love Family Park ist mit seinem positiven Ansatz, seiner Message und Philosophie sowohl eine kulturelle Bereicherung aber auch als Wirtschaftsfaktor nicht mehr aus der Region wegzudenken.

9 Comments

  • Flo

    Selbst der vielgescholtene Herr Mack hat auch ab und an mal wirklich gute Meinungen!

    Ich bin alles andere als ein Raver, aber wenn ich mir die Kommentare von so manchen Love Family Park Gegnern von wegen Drogen&Alkohlszene. Noch viel schlimmer kann man 23.000 Leute nicht mit Vorurteilen bestücken…

    Reply
  • Daniel Mack

    Ja ich bin ein regelmäßiger Besucher des Love Family Park und freue mich auch schon auf die Party im Juli 2011. Ob dort irgendwer harte Drogen konsumiert oder nicht… ist mir relativ egal. Das muss jeder für sich entscheiden.

    Reply
  • spd-wähler

    typisch mack die sache!

    Reply
  • family parkbesucher

    mehr daniel mack bei den grünen. bitte!

    Reply
  • grün-sympathisant

    super auf den punkt gebracht. schöner kommentar!

    Reply
  • zeitungsleser

    ach. wer herr mack beobachtet sieht, wie er unterwegs ist. er höhrt musik von jan delay, der vor jahren zu gewalt gegen polizisten aufgerufen hat und sich zur raf bekannt hat. da ist es doch klar, daß er das drogenfestival unterstützt. die hanauer grünen sind wohl etwas weiter. gott sei dank!

    Reply
  • Hanauer

    Hallo Herr Mack,
    sie unterstützen die Drogen- & Alkoholszene bei diesem Technofestival? Ich dachte die Grünen wären eine gute Rock- und Punkpartei??

    Reply
  • Till Schmidt

    Der Kommentar von Herrn Mack zeigt, dass die Hanauer Grünen wohl alleine dastehen und die Spaßverderber in der Minderheit sind.

    Herr Mack versteht was von Kultur und Musik. Siehe Jan Delay Kommentar.

    Gute Seite. MFG

    Reply
  • Raver

    Endlich mal eine coole Meinung der Grünen. Gehst du/ sie auch immer im Park raven!?

    Reply

Leave a Reply