Aschewolke & Bahn-Chaos: Zeit um umzusteigen

Zur Sperrung des deutschen Luftraums aufgrund eines Ausbruches des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull erklärt der Kreistagsabgeordnete Daniel Mack, Bündnis 90 / DIE GRÜNEN:

„Der Ausfall aller innerdeutschen Flüge macht die untragbaren Zustände im deutschen Bahnverkehr deutlich. Aufgrund des überlasteten Streckennetzes und einer zu kleinen Zug-Flotte ist die Bahn nicht in der Lage diese Ausnahmesituation zu meistern und stößt an ihre Grenzen.“

Das Angebot an Bussen und Bahnen müsse sowohl im Ballungsraum als auch in der Fläche deutliche ausgebaut werden. Der Main-Kinzig-Kreis müsse u.a. durch den Dezernenten André Kavai als stellv. Vorsitzender des RMV-Aufsichtsrates sowie durch die 5 Landtagsabgeordneten Dr. Rolf Müller, Alois Lenz, Hugo Klein, Heinz Lotz und Alexander Noll, seinen politischen Einfluss auf den Bahnverkehr geltend machen. Anstatt in teure Prestigeprojekte wie in den unnötigen Flughafen Kassel-Calden im nordhessischen Niemandsland oder in den Ausbau der Autobahnen A44 und A49 müsse in den kommenden Jahren massiv in den öffentlichen Personenverkehr investiert werden, um eine verlässliche Infrastruktur anbieten zu können, wenn ein Verkehrsmittel ausfällt.

„Angesichts der zunehmenden Ausnahmesituationen im Luftverkehr und immer schärferen Sicherheitsvorkehrungen ist der schnelle Schienenverkehr nicht nur eine umweltfreundliche, sondern auch eine verlässlichere attraktive Alternative zu vielen Flügen. Die Kapazitätserweiterung der Verbindung Hanau und Fulda auf vier Gleise ist gerade im Hinblick auf die vielen Pendler im Main-Kinzig-Kreis dringend erforderlich. Schließlich wurde seitens der DB Netz AG der Korridor Frankfurt-Fulda als eine von bundesweit drei Strecken für überlastet erklärt.“, so Mack.

16 Kommentare

  1. Ich bin froh, dass der ganze Spuk endlich ein Ende hat. Durch die ganze Sache wurde ja mittlerweile genug Schaden angerichtet und viele Berufspendler mussten darunter leiden. Zumindest die Umweltaktivisten werden sich darüber gefreut haben, denn die haben sich ja schon lange einen Tag gewünscht, an dem nicht geflogen wird. Das es nun gleich mehrere Tage werden, fanden sie bestimmt besonders gut. Aber man muss es auch prositiv sehen, immerhin haben wir damit unserer Umwelt einen großen Gefallen getan.

  2. Ich bin froh, dass der ganze Spuk endlich ein Ende hat. Durch die ganze Sache wurde ja mittlerweile genug Schaden angerichtet und viele Berufspendler mussten darunter leiden. Zumindest die Umweltaktivisten werden sich darüber gefreut haben, denn die haben sich ja schon lange einen Tag gewünscht, an dem nicht geflogen wird. Das es nun gleich mehrere Tage werden, fanden sie bestimmt besonders gut. Aber man muss es auch prositiv sehen, immerhin haben wir damit unserer Umwelt einen großen Gefallen getan.

  3. Lukas Uhde says:

    Lieber Herr B.,
    das habe ich nie bestritten. Man brauch mich dazu nicht einmal zu googlen, es reicht aus, auf meinen Namen zu klicken.

  4. Lukas Uhde says:

    Lieber Herr B.,
    das habe ich nie bestritten. Man brauch mich dazu nicht einmal zu googlen, es reicht aus, auf meinen Namen zu klicken.

  5. Willhelm Wagner says:

    Hallo Herr Mack.

    ich finde den Vorschlag gut. Wer braucht Flüge innerhalb von Deutschland? Niemand!

    Weiter so.

  6. Willhelm Wagner says:

    Hallo Herr Mack.

    ich finde den Vorschlag gut. Wer braucht Flüge innerhalb von Deutschland? Niemand!

    Weiter so.

  7. Frank B. says:

    herr uhde,

    wer sie googelt stellt fest: sie sind macks parteifreund!

  8. Frank B. says:

    herr uhde,

    wer sie googelt stellt fest: sie sind macks parteifreund!

  9. Frank B. says:

    wen wundert das hier alles? daniel mack und die grünen hetzen gegen alles. mal sind es flugzeuge, neulich war es die religion. wir wissen doch, dass die grünen spinner die welt umbauen wollen.

  10. Lukas Uhde says:

    Lieber Daniel!
    Ich muss Dir bei diesem Beitrag – wie so oft – zustimmen! Wer glaubhafte Klimapolitik machen will, wie es Frau Merkel ja behauptet, muss die Bahn stärken (das einzige klimaschonende Fortbewegungsmittel). Eine Privatisierung wird das Gegenteil erreichen. Und die Kleinflughäferei ist, wie Du richtig feststellst, ein schlimmer Auswuchs von übertriebenem Föderalismus. Da muss vom Bund ein Riegel vorgeschoben werden!

    Liebe Grüße,
    Lukas

  11. Lukas Uhde says:

    Lieber Daniel!
    Ich muss Dir bei diesem Beitrag – wie so oft – zustimmen! Wer glaubhafte Klimapolitik machen will, wie es Frau Merkel ja behauptet, muss die Bahn stärken (das einzige klimaschonende Fortbewegungsmittel). Eine Privatisierung wird das Gegenteil erreichen. Und die Kleinflughäferei ist, wie Du richtig feststellst, ein schlimmer Auswuchs von übertriebenem Föderalismus. Da muss vom Bund ein Riegel vorgeschoben werden!

    Liebe Grüße,
    Lukas

  12. SPD MKK Mitglied says:

    hallo herr arnold,

    die spd hat die neue s-bahn verbindung von frankfurt nach hanau mitgetragen und mitentschieden. ich kann mich daran erinnern, daß grüne aufgrund der rodungen dagegen waren.

    diese meldung von herrn mack ist typisch. anstatt zu sehen, dass ohne den flugverkehr nichts mehr geht, freut er sich und will diesen zustand konservieren, indem er den unfinanzierbaren ausbau der bahntrasse fordert.

    herr mack, selbst ihre parteifreunde fliegen. das können sie auch auf twitter nachlesen.

  13. Frank B. says:

    wen wundert das hier alles? daniel mack und die grünen hetzen gegen alles. mal sind es flugzeuge, neulich war es die religion. wir wissen doch, dass die grünen spinner die welt umbauen wollen.

  14. Werner Arnold says:

    Hallo Herr Mack,

    es wäre gut, wenn die Bahnstrecke ausgebaut wird. Auf den Ausbau der Kinzigtalbahn warten wir ja schon lange. Wird überhaupt die neue S-Bahn nach Hanau kommen?

    Gruß

  15. SPD MKK Mitglied says:

    hallo herr arnold,

    die spd hat die neue s-bahn verbindung von frankfurt nach hanau mitgetragen und mitentschieden. ich kann mich daran erinnern, daß grüne aufgrund der rodungen dagegen waren.

    diese meldung von herrn mack ist typisch. anstatt zu sehen, dass ohne den flugverkehr nichts mehr geht, freut er sich und will diesen zustand konservieren, indem er den unfinanzierbaren ausbau der bahntrasse fordert.

    herr mack, selbst ihre parteifreunde fliegen. das können sie auch auf twitter nachlesen.

  16. Werner Arnold says:

    Hallo Herr Mack,

    es wäre gut, wenn die Bahnstrecke ausgebaut wird. Auf den Ausbau der Kinzigtalbahn warten wir ja schon lange. Wird überhaupt die neue S-Bahn nach Hanau kommen?

    Gruß

Kommentieren